Liebe Ahörnchen Mütter und Väter,
wie uns allen bekannt, ist am Freitag 11.11.2016 St. Martinstag. Ein Festtag in der Kita .
Das ist auch so.
Kulturell betrachtet:
Was Martin zu seiner Lebenszeit Gutes für die Menschen getan hat, soll auch allen Kindern in der Einrichtung vermittelt werden, so wie es bei uns üblich und Ritual ist. Das wird auch in diesem Jahr am Vormittag in der Gruppe des Kindes geschehen.
Alle Kinder werden gemeinsam in den Gruppen frühstücken. Es gibt einen Weckmann zum gemeinsamen Frühstück. Im Anschluß daran findet der morgendliche Kreis in der Gesamtgemeinschaft im unteren Flurbereich statt. Hier wird noch einmal mit allen Kindern besprochen und erzählt, wer denn dieser St. Martin gewesen ist und was er tat. Auch, wie die Menschen ihm danken wollten und was sie nun miteinander teilen. Anschließend wird das traditionelle St. Martinslied gesungen und die üblichen Laternenlieder, wie: Abends, wenn es dunkel wird, Ich geh mit meiner Laterne, Laterne, Laterne..
Danach gehen die Kinder je nach Wetterlage wieder zurück in ihre Gruppen, oder auf die Aussengelände.
So werden wir der Tradition gerecht und die Kinder werden diese weitergeben können.
Gerne können auch Mütter und Väter am Vormittag ab 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr an der Tradition teilnehmen, wenn sie dies in der Gruppenliste ankündigen und auch für sich einen Weckmann zum Frühstück mit bestellen.
Je nach Anzahl der teilnehmenden Mütter und / oder Väter am Vormittag, findet der Kreis in den eigenen Gruppen statt, da dann der Flurbereich nicht für alle ausreicht.

Den gemeinsamen Nachmittag ab 17.00 – 19.00 Uhr möchten wir aber mit Ihnen und den Kindern einmal anders gestalten und die Geisterlaternen erstrahlen und wirken lassen.
Wir laden Sie nicht, wie üblich zum St. Martinsfest ein, sondern zur „Geisterstunde“ bei den Ahörnchen ab 17.00-19.00 Uhr.
Am Vormittag lebte die Tradition, am Nachmittag probieren wir etwas Neues aus und sind gespannt, ob es/ und wie es bei Ihnen und den Kindern ankommt.
Wie sieht nun die Gestaltung des Nachmittages aus?
Wir treffen uns auf dem Vereinsgelände rund um Feuerstellen. Jedes Kind bringt seine „Geisterlaterne“ mit und wir sammeln uns dort. Wir gehen direkt vom Bürgersteig durch das Tor.
Um die Feuerstellen werden sich die Kinder gruppenweise sammeln. Die Gruppenschilder werden bei der Orientierung helfen. Die Mütter und Väter stehen hinter ihren Kindern.
In der Moderation der Pädagogen wird noch einmal auf die Bastelaktion der Kinder eingegangen und eine kleine Geistergeschichte erzählt, bei der die Kinder ihre Geisterlaterne besonders hoch halten und leicht schaukeln, sobald das Wort Geist oder Gespenst ertönt.
Danach präsentieren die Kinder noch Gespenstertänze und Lieder, die sie in der Zeit erlernt haben. Gerne dürfen Väter und Mütter mitmachen.
Im Anschluss daran sind die Feuerstellen zugänglich zum Stockbrot backen. Natürlich können dies nicht alle Kinder gleichzeitig tun. Diejenigen, die nicht möchten, oder noch nicht mitmachen können, weil es die Sicherheit gefährden würde, können sich an anderen Aktionen und an kulinarischen Genüssen erlaben.
Es wird heiße Brühwürstchen im Brötchen geben. Diese können von allen Kulturen und Nationalitäten gegessen werden. Als Getränke werden angeboten, alkoholfreien Glühpunsch, warmen und kalten Apfelsaft, Wasser und heißen türkischen Tee.
Über die Aktionsmöglichkeiten wird vorab nichts Weiteres bekannt gegeben, damit es auch tatsächlich einmal anders ist.
Wir freuen uns sehr und sind sehr gespannt.

Sie können gemeinsam mit ihrem Kind entscheiden, woran Sie an diesem Tag gerne teilnehmen möchten/ können.
Tragen Sie Ihr Kommen bitte in die entsprechenden Gruppenlisten ein.
Sie dürfen auch beides.